26. November 2017 - Keine Kommentare!

Athletiktrainer im Amateursport – Fehlinvestition oder positiver Trend?

Viele werden sich jetzt fragen wie ich  -als jemand, der mit Athletiktraining sein Geld verdient- den Einsatz von Athletiktrainern im Amateursport hinterfragen kann.

Nun ja, erst einmal möchte ich hier klar stellen, dass ich den Einsatz von Athletiktrainern im Amateursport für sehr sinnvoll halte! Ich sehe nur leider immer wieder, dass viele Vereine oder Trainer von Spielsportarten, die sich Athletiktrainer zur Unterstützung holen, eigentlich gar nicht genau wissen, was sie von einem Athletiktrainer erwarten sollen oder nach welchen Kriterien sie einen aussuchen sollen!

Oft werden dann Athletiktrainer engagiert, die irgendwelche "coolen" Videos in den social media Kanälen gepostet haben, welche, die viele Zertifikate vorweisen können oder manchmal werden auch einfach nur Sportstudenten engagiert, die sich ein paar Euro dazu verdienen möchten. Es werden dann meistens einige Termine in der Saisonvorbereitung vereinbart und der Verein und die Spieler gehen nach Abschluss der Einheiten hoch motiviert in die Saison.

Und genau dort folgt dann meistens auch prompt die große Ernüchterung! Die Resultate stimmen nicht, einige Spieler haben sich früh ohne Fremdeinwirkung verletzt und vielleicht haben sich auch schon die ersten unnötigen Niederlagen eingestellt.

Nun geht es auf Fehlersuche. Woran liegt es? Haben wir zu wenig Athletikeinheiten gebucht? War es der falsche Athletiktrainer? Lohnt sich Athletiktraining im Amateursport überhaupt? Oder ist doch unser Kader zu schlecht? usw. .....

An diesem Punkt muss ich ganz klar sagen, dass häufig der Fehler in einer unzureichenden Zielformulierung seitens der Vereine liegt!

Es gibt eine Fülle von Athletiktrainern, sodass der Markt schwer zu durchschauen ist. Um den Richtigen zu finden und zu wissen wie ich das Optimum aus meiner Investition in diesen heraushole, muss ich mir folgende Fragen stellen:

  1. Wieviel Budget habe ich zur Verfügung?
  2. Soll ein Athletiktrainer die Leistung der Sportler verbessern oder ist es vielleicht sinnvoller bei einem geringen Budget den Athletiktrainer für Schulungszwecke für den Trainerstab des gesamten Vereins zu nutzen?
  3. Geht es mir um die Förderung der athletischen Fähigkeiten meiner Spieler oder eher um eine Teambuildingmaßnahme?
  4. Wie viel meiner Trainingszeit kann ich für den Athletikteil zur Verfügung stellen?

Leider erfahre ich häufig bei potentiellen Kundengesprächen, dass man sich vorher nie über diese Fragen Gedanken gemacht hat und deswegen vorherige Zusammenarbeiten mit anderen Athletiktrainern nicht zu den gewünschten Resultaten geführt haben.

Das Budget in Amateursportvereinen ist in der Regel sehr gering. Trotzdem möchte man seinen Sportlern etwas bieten und engagiert daraufhin einen Athletiktrainer. Leider muss ich feststellen, dass oft Trainer danach ausgesucht werden, wie "cool" deren Youtube Videos aussehen oder wie gut sie Leute motivieren können. Das Resultat sind dann Trainingseinheiten, die super aussehen und den Athleten Spaß machen, die leider aber keine signifikante Verbesserung der athletischen Fähigkeiten in der jeweiligen Sportart bewirken.

In diesem Fall muss ich ganz klar sagen, dass wenn es sich hierbei nicht um eine Teambuildingmaßnahme gehandelt hat, sich die Investition in einen Athletiktrainer nicht gelohnt hat! Das Geld hätte auch sinnvoller für neues Equipment oder anderweitig ausgegeben werden können!

Also, wie finde ich nun den richtigen Athletiktrainer? Als erstes muss ich meine Ziele formulieren! Dies erfolgt mit Hilfe der oben aufgezählten Fragen.

Zu 1. und 2.: Wenn das Budget sehr gering ist, sodass man sich nur 1-3 Einheiten leisten kann, ist es meistens sinnvoller dieses Geld in Schulungen, bei einem qualifizierten Athletiktrainer, für den Trainerstab eines gesamten Vereines zu investieren. So fördere ich die Qualität meines Trainerstabes auf lange Sicht.

Zu 3. Wenn es mir um eine Leistungssteigerung der athletischen Fähigkeiten meiner Sportler geht, brauche ich zwingend einen Trainer, der in diesem Bereich gut ausgebildet ist. Aber woran erkenne ich das?

Ein guter Trainer versucht möglichst transparent zu sein in dem was er tut. Das heißt, dass er Trainingseinheiten sinnvoll aufeinander aufbaut, sprich von motorisch einfachen zu motorisch komplexen Übungen, dass er seinen Trainingsplan auf die jeweilige Sportart ausrichtet, dass er für jede einzelne Übung ein präzises Ziel formulieren kann und dass er bei einer großangelegten Saisonvorbereitung die Spieler vor Beginn und nach Abschluss dieser testet.

Ist das Ziel der Athletikeinheiten allerdings eher eine Teambuilding- und/oder Motivationsmaßnahme, kann nach einem Trainer gesucht werden, der möglichst viel Spaß bei seinen Workouts vermittelt.

Zu 4. Je nachdem wieviel Zeit ich für das Athlteiktraining in meinen Einheiten investieren kann, bietet ein guter Trainer Hilfestellung bei der bestmöglichen Implementierung seiner Übungen in das Training, angepasst an die Inhalte der übrigen Einheit.

Ihr seht, dass die Investition in einen Athletiktrainer wohl durchdacht sein sollte und trotz des positiven Trends leider nicht jeder Athletiktrainer der richtige für jedes Ziel ist. Informiert euch gut und vor allem führt viele Gespräche! Schließlich kauft ihr ja auch nicht sofort den erstbesten Fernseher, sondern vergleicht vorher viele Modelle. Achtet darauf, ob ein potentieller Trainer die richtigen Fragen an euch stellt und ob er ein speziell auf eure Bedürfnisse zugeschnittenes Programm anbietet.

Für Vereine mit geringem Budget, die nachhaltig arbeiten möchten, kann ich speziell auf meine Rubrik Beratung und Fortbildungen für Trainer verweisen. Ich biete inhouse Schulungen an, bei denen ich über den aktuellen Stand im Bereich Athletiktraining referiere und gemeinsam mit euch Trainingspläne erarbeite, die wir dann auch gemeinsam in practical Sessions durchführen.

Mit sportlichen Grüßen

Daniel Timmerbrink

Veröffentlicht von: admin in Allgemein

Die Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.